Liebe Freunde und liebe Unterstützer!

Endlich kommt Hilfe vom Rathaus. Es gibt ähnliche Lebensmittelpakete, die wir auch verteilen. Von uns werden im Augenblick darum nur noch die Familien unterstützt, die keine Lebensmittelpakete erhalten; egal aus welchen Gründen (z. B. fehlende oder ungültige Dokumente).

Wir lehnen uns aber nicht zurück, da wir nicht wissen wie lange die Unterstützung durch die Stadtverwaltung andauert. Sie ist unsicher und kann morgen u. U. schon wieder eingestellt werden.

Viele, wirklich sehr viele Betroffene möchten sich tausendmal bei Euch bedanken, sie schicken Euch viele liebe Grüße, Herzchen und Küsschen und vor allen Dingen wünschen Sie Euch Gesundheit. Und sie bedanken sich bei Gott, dass es Euch gibt und bitten darum, dass Gott Euch alle schützen möge.

Durch das Annähern an diese Menschengruppe fiel uns auf, dass es an vielen Ecken fehlt. Aber, wie schon im ersten Brief erwähnt, können wir gar nicht alle Probleme in Angriff anpacken und nehmen nur das an, was uns möglich und umsetzbar ist.

Außer Lebensmittel und Hygiene, gibt es noch einen Punkt der wichtig zu berücksichtigen ist: Das Schlafen ohne oder mit sehr dünner Bettdecke. Viele Menschen schlafen in ihrer Kleidung und decken sich mit irgendwelchen Dingen zu. Wir haben dieses Jahr sehr viel Regen gehabt und es regnet immer noch. Das ist zwar im Grunde sehr gut, aber ungewöhnlich. Das Umland hier ist immer noch satt grün, normalerweise – nach meiner 25jährigen Erfahrung – wäre es schon zu großen Teilen braun. Aber dadurch, dass wir jetzt hier Herbst haben und es feucht ist, sinken die Temperaturen nachts auf unter 10 Grad, letzte Woche wurden einmal sogar nur 7 Grad gemessen. Ich muss noch dazu sagen, dass es in den Häusern keine Möglichkeit gibt, zu heizen.

Mit diesem Wissen hat sich Sandra auf die Suche gemacht und eine Firma gefunden, die Bettdecken herstellt. Das Angebot steht noch aus, aber wir schauen auch hier vor Ort, wer uns bei dieser Aufgabe helfen kann. Durch unsere Nachfragen sind wir auf einen Preis von maximal 30 Reais (ca. 5,- €) für eine Bettdecke gelangt. Der Bedarf wird bei ca. 100 Bettdecken liegen.

Wir sind, in Absprache mit den anderen Helfern – zu der Überzeugung gelangt, dass es sinnvoll und wichtig ist, die Menschen mit Bettdecken zu versorgen.

Hier vor Ort, haben wir vor einigen Tagen zu Kleiderspenden aufgerufen. Die ersten Spenden sind bereits eingetroffen und werden zusammen mit den Bettdecken verteilt.

 

Das wäre es erst einmal wieder, hier aus Bela Vista de Minas und wir werden Euch weiter auf dem Laufenden halten.

 

Liebe Grüße von Sandra Avila, Günter Raecke, allen Mitgliedern und Unterstützern von casa nova e. V. (BRD) und Amscabel (Brasilien).

 


Drucken   E-Mail